Geschichte

Die Idee der Heimvolkshochschule (dän.: højskole) geht zurück ins 19. Jahrhundert, als der dänische Pastor und Reformpädagoge N.F.S. Grundtvig 1844 in Rødding die erste Heimvolkshochschule in Dänemark gründete. Ziel dieser Schule war es “Aufklärung über und für das Leben” geben: die breite Bevölkerung sollte auch auf dem Lande die Möglichkeit zu klassischer Bildung in Kombination mit persönlicher Weiterbildung erhalten.
Der Grundgedanke der “Aufklärung über und für das Leben” klingt heutzutage wohl etwas antiquiert, hat aber letztlich nichts an Aktualität verloren.
Eine Højskole bereitet vor allem jüngere Menschen auf das Leben vor – fachlich, menschlich, sozial.

Geschichte und Ziel der Højskolen Østersøen:
Die Gründer der Højskolen Østersøen, der Fabrikant Johannes Jensen und der Unternehmer Aage Damgaard aus Mitteljütland waren beide Højskole-Enthusiasten. J. Jensen hatte ua.a. seine Frau an einer Højskole kennen gelernt. Damgaard berichtete oft, dass er viele seiner besten Erlebnisse als Teilnehmer an einer Højskole hatte. Diese beiden Unternehmen, waren nicht nur gut befreundet, sondern hatten auch den Finger am Puls der Zeit, als es darum ging, den dänischen Exportmarkt weiter zu entwickeln. Als im Jahr 1989 die Berliner Mauer fiel, erkannten die beiden Männer die Chancen und Möglichkeiten, die sich dem dänischen Außenhandel mit der Erweiterung der Bundesrepublik um 5 Länder und um über 16 Mio. neue Bürger boten.

Jensen und Damgaard sorgten sich jedoch darum, inwieweit junge dänische Außenhandelskaufleute den Anforderungen des gewachsen deutschen Marktes in sprachlich- kultureller Hinsicht gewachsen wären.
So entstand die Idee zu einer neuen Heimvolkshochschule und 1993 wurde die Højskolen Østersøen gegründet mit dem Ziel, jungen (und reiferen) Dänen umfassende Kenntnisse in der deutschen Sprache und Kultur zur vermitteln.  Dabei sollte die Højskole einen Rahmen geben der Freiheit im Unterricht schafft und Spass macht!
Die Schule ist staatlich anerkannt und der dänischen Heimvolkshochschultradition verpflichtet.  Als eingetragener Verein ist sie weder konfessionell noch politisch gebunden. Sie finanziert sich aus Teilnehmerbeiträgen sowie umfassenden staatlichen Zuschüssen.
Seit ihrer Gründung 1993 hat sich die Højskolen Østersøen weiterentwickelt – neue Projekte sind hinzugekommen. Schnell entstand der Gedanke nicht nur Dänen zu unterrichten die Deutsch lernen wollen, sondern Dänen und Deutsche an der Schule zusammen zu bringen und sie in der jeweilgen Fremdsprache zu unterrichten und dabei einen gemeinsamen Alltag an ausserhalb des Sprachunterrichts zu erleben – beim gemeinsamen Singen, im Sportunterricht anderen Wahlfächern und in der Freizeit. Dänen und Deutsche sollten nicht nur miteinander sondern auch voneinander lernen – Tandemunterricht hautnah!

Leben und Lernen unter einem Dach.
Bereits seit Mitte der 1990er entstanden die ersten Kursangebote in dänischer Sprache und Kultur für ausländische, vor allem deutsche Teilnehmer, die z.B. auf dem dänischen Arbeitsmarkt Fuß fassen wollen. Hieraus und aus vielen anderen Projekten entstand 2004 das Konzept Højskole PLUS, welches die sprachlich-fachliche Weiterbildung mit der persönlichen Weiterbildung dem Aufklärungsgedanken der Højskoletradition verknüpft und gleichzeitig das Ziel der Vermittlung auf den deutschsprachigen bzw. den dänischen Arbeitsmarkt verfolgt.

Unser neues Projekt ist der internationale “DEMOCRAZY-Kurs”, der im Frühjar 2012 zum ersten Mal vom Stapel liefen.  In den Democrazy-Kursen bieten wir die Möglichkeit, sich gemeinsam mit Teilnehmern aus ganz Europa mit Fragen und Problemen unserer modernen Demokratien, der arabischen Revolutionen 2011/12 oder der aktuellen Krise der EU und der EURO-länder zu beschäftigen. Unsere Wurzeln vergessen wir jedoch auch dabei nicht, sondern bieten weiterhin als Hauptfächer oder als Wahlfächer die Fremdsprachen Deutsch, Dänisch, Englisch, Russisch und Französisch an.

EU-Sprachpreis 2011
In Anerkennung unserer langjährigen und innovativen Arbeit in der Sprach- und Kulturvermittlung erhielt die Højskolen Østersøen im August 2011 den EU-Sprachpreis für innovativen Unterricht. In der Laudatio wurden bei der Preisverleihung besonders das innovative didaktische und methodische Konzept Højskole PLUS und unsere Tandemmethoden hervorgehoben.  Wir sind natürlich sehr froh und stolz über diese Auszeichnung und fühlen uns darin bestätigt und verpflichtet auch weiterhin kreativen und innovativen Unterricht mit der dänischen Højskoletradition zu verbinden.

Soziale Kompetenzen
Im Laufe der letzten 20 Jahre haben jährlich ca. 600 Menschen an unseren Kursen und Seminaren teilgenommen. Aus unseren Teilnehmern sind nicht nur versierte Fremdsprachler, Lehrer, erfolgreiche Ärzte, Krankenpfleger, Handwerker,  Exporkaufleute hervorgegangen.
An der Schule sind auch Partnerschaften entstanden, aus den Ehen und Kinder erwuchsen. Es wurden Freundschaften fürs Leben geschlossen und soziale Kompetenzen erworben, die mit Erfolg im Beruf und privat angewendet werden.

Wir würden uns sehr freuen Sie bei uns begrüßen zu können!